Skip to main content

Gartenbewässerung

Gartenbewässerung: Richtiges Gießen

Ein Thema bei dem man viel lernen kann

 

So einfach das Thema auf den ersten Blick auch aussieht, richtiges Gießen will gelernt sein. Es gibt zahlreiche Faktoren, die eine Rolle spielen.

Neben einer ganzen Reihe von objektiven Faktoren und sinnvollen Regeln, muss man auch seinen eigenen Garten und dessen Bepflanzung gut kennen. Es gilt stets, über einen längeren Zeitraum hinweg, den Garten aufmerksam und geduldig zu beobachten, um das richtige Gießen zu erlernen, bzw. zu perfektionieren.

In unserem Artikel möchten wir Sie auf einige wichtige und allgemeingültige Aspekte aufmerksam machen und Ihnen wertvolle Tipps geben.

 


Worauf ist beim Gießen zu achten?


Mittagshitze

Mittagshitze vermeiden!

Generell sollte man dringendst vermeiden, bei praller Sonne zu gießen. Denn Wassertropfen wirken auf den zarten Blättern wie Linsen, die die Sonnenstrahlen bündeln und zu Verbrennungen führen.

Sollten Sie also nicht vermeiden können, in Ausnahmefällen in der heißen Mittagssonne zu gießen, dann bewässeren Sie auf jeden Fall nur direkt die Wurzeln im Fußbereich der Pflanzen.

Es ist sowieso in den meisten Fällen besser, den Wurzelbereich zu gießen und nicht die oberen Pflanzenteile, da zu viel Feuchtigkeit an Blättern und Stängeln zu Schimmel- und Pilzbefall führen können.

Zudem benötigt man weniger Wasser, da nur dort gegossen wird, wo das Wasser ja auch hinsoll – nämlich zur Aufnahme über die Wurzeln.

 


Ausnahme hierbei können bestimmte tropische Pflanzen, wie z.B. Orchideen sein, die ab und zu mit Wasser besprüht werden sollten


 

Normalerweise ist es übrigens wesentlich sinnvoller seltener, dafür aber richtig ordentlich zu gießen, denn dies fördert das Tiefenwachstum der Wurzeln. Das Wasser dringt wesentlich tiefer in den Boden und steht dort länger zur Verfügung als an der Oberfläche, wo es schnell verdunstet.

In diesem Sinne sollte man auch den Boden um die Pflanze regelmäßig aufhacken, da so das Eindringen des Wassers in den Boden erleichtert wird, was wiederum die Verdunstung verhindert.

Zusätzlich hilft das Aufbringen von Mulch, die vorzeitige Verdunstung bei allzu heißem Wetter zu verhindern und den Boden unter dem Mulch länger feucht zu halten.

 

Gartenbewässerung Gießkannen

Richtige Gartenbewässerung am besten in der Früh!

 

Auf jeden Fall ist der frühe Morgen im Sommer die beste Tageszeit zum Gießen, denn der Boden ist noch kühl, was ebenfalls der vorschnellen Verdunstung entgegenwirkt.

Schafft man es nicht früh morgens, so ist der Abend der prallen Mittagshitze zwar eindeutig vorzuziehen, man sollte sich allerdings bewusst sein, dass das Gießen am Abend lästige Schnecken besonders anzieht.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist das Alter der Pflanzen. Jüngere Pflanzen – also frisch gesäte/gepflanzte Exemplare benötigen in den ersten Wochen wesentlich mehr Wasser, als ältere Pflanzen, deren Wurzeln bereits voll ausgebildet sind.

Logischerweise brauchen Pflanzen mit tiefen Wurzeln weniger oft Wasser, als solche, die nur sehr oberflächliche Wurzeln besitzen.

 

Wurzeln

Je tiefer die Wurzeln, desto mehr Wasser für die Pflanzen

 


Ein kleiner Extra Tipp: Die meisten Pflanzen reagieren nicht besonders gut auf zu kaltes Wasser. Das Wasser sollte idealerweise Umgebungstemperatur haben, also beispielsweise aus einer Regentonne kommen. Hat man keine, dann kann man beispielsweise auch das Wasser bereits am Abend in Gießkannen füllen und bis morgens stehen lassen.

 


Wie man sieht ist die Gartenbewässerung ein umfangreiches Thema. Sind einem die Tipps nicht bekannt, kann dies den Pflanzen negativ zusetzen. Nehmen Sie unsere Tipps und Tricks an und Ihre Pflanzen werden dankbar sein!


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *